Metamorphische / Pränatale Methode

Ausgehend von der Fußreflexzonentherapie, die schon im alten China entstand, hat der englische Naturheilpraktiker Robert St. John, geb. 1941, während der Ausübung dieser Methode (1977/78) entdeckt, dass die Linie am Fuß, auf der Wirbelsäule reflektorisch behandelt wird, auch zusammenhängt mit der Schwangerschaft, d.h. mit der Zeit, in der wir selbst im Mutterleib waren. Sein Schüler Gaston Saint-Pierre gründete 1980 die Metamorphic Association in London.

Die Prägung vieler Lebensmuster beginnt schon im Mutterleib. Ein Neugeborenes als „unbeschriebenes weißes Blatt Papier“ zur Welt kommt. Seelen im Moment der Zeugung oft ungelöste Lebensmuster und Erfahrungen aus anderen Inkarnationen mitbringen, die nach Erlösung rufen und das jetzige Leben ebenfalls stark beeinflussen können.

Alle Erfahrungen, die wir im Mutterleib gemacht haben, prägen und fixieren unsere Lebensweise mit. Belastende Situationen für Mutter und Embryo finden wir entsprechend der Phase in der Schwangerschaft auch als Belastungszonen am Fuß wieder. Dies funktioniert auch, wenn wir gar nichts über unsere Schwangerschaft und die damalige Situation der Mutter wissen.

 

Die Pränatale Methode ist eine Behandlung im feinstofflichen, psychischen Bereich.

Ziel ist das Lösen alter Energieblockaden, hemmender Lebenseinstellungen.

Die Arbeit ist mit leichten kreisenden Bewegungen an den Wirbelsäulenpunkten zunächst des Fußes. Erweitert wird auch an den Händen und am Kopf, wo jeweils entsprechende Pränatallinien existieren.

Der Inkarnations- oder Empfängnispunt ist der Augenblick, aus dem das ganze Leben hervorgeht, d.h. hier ist eine sehr starke Möglichkeit zur Umwandlung gegeben, deshalb auch Metamorphosepunkt.

Wir Menschen sind Wesen mit Geist, Seele und Körper, die miteinander verbunden sind, d.h. wenn wir einen Körper berühren, berühren wir automatisch auch die Seele, den Geist, die Aura und feinstofflichen Körper dieses Menschen.

 

Mit dieser Arbeit, überlassen wir der Klient die Eigenverantwortung auf seinem Weg und unterstützen und begleiten ihn dabei.

Durch behutsame, bewusste Arbeit an diesen belasteten Punkten, kommt es stückweise zur Auflösung von blockiertet (chaotischer) Energie und den damit in Verbindung stehenden hemmenden Lebensmustern.

Diese Behandlung führt zu einer Metamorphose (Umwandlung) des Menschen, d.h. hilft ihm aus alten Einstellungen, Hemmungen, Blockierungen heraus und ermöglicht ihm eine erlöstere Lebensweise.

Eine innere Wachstum, seelisches und auch körperliches Wohlsein.

Anwendung bei wem?:
 

Optimale Ergänzung zur Psychotherapie, ganz besonders wenn ein schwieriges Verhältnis zur Mutter besteht und / oder sich in einer belasteten Schwangerschaft bereits hemmende Lebensmuster geprägt haben.

 

Gibt es oft Flashbacks zum eigenen Start ins Leben und entsprechend klopfen unbewusst alte Lebenseinstellungen an, die mit Familie, Kindern, Lebensglück, Geburtstraumatas gekoppelt sind und vielfach noch durch die Erfahrungen unserer Mütter belastet sind.

Gründsätzlich kann man jeden Menschen mit der „metamorphischen Methode“ behandeln, d.h. sowohl Kinder, Erwachsene, Ältere Menschen.

Bitte beachten:


Bei Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion, Raucherbeinen oder nach Unfällen, die Gewebe zerstört haben, kann es zur Unterversorgung von Gewebe kommen aufgrund von Minderdurchblutung.

Metamorphische / Pränatale Methode sind nach Terminvereinbarung in München oder in Starnberg möglich

23.10.2020

Zeit ist eine Illusion der physischen Welt, der Ihre mentale Welt größtenteils nicht ausgesetzt ist. Wissenschaftliche Experimente haben gezeigt, dass der Geist den Unterschied zwischen dem Erlebten und der Vorstellung davon nicht kennt.

Die Quantenbeobachtung führt dazu, dass alle möglichen Realitäten zu einer beobachteten Realität zusammenfallen.

Please reload